Die unabhängigen Spezialisten für IT-Einkauf

Konzept: SSPI® - Service Sourcing Process Improvement

 

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen SSPI® sowie die Überlegungen, die dazu führten vor.
Die fertigungssynchrone Beschaffung sowie die Vorratsbeschaffung wurden seit den 80er Jahren intensiv weiterentwickelt. Für die Fertigung sowie die Entwicklung neuer Güter ist der Einkauf in vielen Unternehmen mittlerweile ein wichtiger Ansprechpartner. Da Material in der Regel nach Einkaufsvolumina in A-, B-, C-Teile geclustered wird und Dienstleistungen in produzierenden Unternehmen nur einen geringen Anteil am Einkaufsvolumen ausmachen, werden Dienstleistungen in diesen Unternehmen meistens wie C-Teile kategorisiert und beschafft. Das führt dazu, dass auf Dienstleistungen dieselben Prozesse und Methoden angewendet werden, wie für Schmierstoffe, Schrauben, Radiergummis und Kopierpapier.
Nicht-produktionsorientierte Unternehmen wie IT-Dienstleister, Banken und Versicherungen haben häufig einen Dienstleistungseinkauf. Dort werden in der Regel dieselben Methoden angewendet wie in produktionsorientierten Unternehmen.

Als Spezialist für die fallweise Beschaffung von Dienstleistungen für die IT und die Software- und Systementwicklung hat sich HUNB über viele Jahre mit den gängigen Projektmanagement Best Practice beschäftigt. Dort werden der Einkauf von Dienstleistungen und die Projektdurchführung mit Dienstleistern bei weitem nicht in der erforderlichen Tiefe behandelt. Gerade Unternehmen, deren Kerngeschäft es ist, Projekte für ihre Auftraggeber durchzuführen und dafür Leistungen zuzukaufen, fehlen damit die für ihren Geschäftserfolg kritischen Vorgehensweisen.
Deswegen haben wir uns dieser Prozesse angenommen und das Konzept SSPI® entwickelt. SSPI® integriert sich nahtlos in die gängigen Best Practice.


Was ist SSPI® - Service Sourcing Process Improvement?

SSPI®


ist ein Reifegradmodell, welches die Potentiale des Dienstleistungseinkaufs
   einer Organisation sichtbar macht.
macht Wertschöpfungsketten transparent und zeigt Wertschöpfungspotentiale durch den
   Einkauf von Dienstleistungen.
ermöglicht fundierte Entscheidungen durch mehrdimensionale Analyse von Chancen und Risiken.
stellt Methoden zur Verfügung, um IT- und Entwicklungsdienstleistungen zu kategorisieren.
stellt Methoden zur Verfügung, um den Beitrag des Einkaufs am Projekterfolg messbar
   zu machen - nicht nur in Bezug auf Savings.
Stellt Best Practice zur Verfügung, um Dienstleistungen zu beschaffen, von der
   Make or Buy Entscheidung über die Qualitätsprüfung von Anforderungen,
   Gestaltung und Durchführung von Ausschreibungen, Claimmanagement und Trennung
   vom Dienstleister.
sorgt für eine rechtzeitige und erfolgreiche Zusammenarbeit von Entwicklungsabteilung
   und Einkauf.
Ermöglicht optimale Wertschöpfung aus der Zusammenarbeit mit Dienstleistern.

Unser kurzes Self-Assessment ermöglicht Ihnen, die Reife Ihrer Organisation für den Einkauf von Dienstleistungen selbst einzuordnen.